Aktuelle Kurse

Bewegung in Sport und Spiel
Termin: 25.09.2017
Ort: Akademiehotel der Thüringer Sozialakademie gGmbH (Jena)
Anmelden »
Studienreise „Offene Arbeit“
Termin: 26.09.2017
Ort: Vetschau (Spreewald) und Blankenfelde-Mahlow (Berlin)
Anmelden »
Schwierige Kinder gibt es nicht!
Termin: 27.09.2017
Ort: Akademiehotel der Thüringer Sozialakademie gGmbH (Jena)
Anmelden »
Zusatzqualifikation Sozialmanagement 2017/2018
Termin: 27.09.2017
Ort: Institut 3L; Thüringer Sozialakademie gGmbH (Dresden)
Anmelden »
Schwierige Kinder gibt es nicht! (ausgebucht)
Termin: 28.09.2017
Ort: Akademiehotel der Thüringer Sozialakademie gGmbH (Jena)
Anmelden »
Werkeln mit Holz in der Kita
Termin: 28.09.2017
Ort: Akademiehotel der Thüringer Sozialakademie gGmbH (Jena)
Anmelden »
Dokumentationen

Dokumentation zur Studienreise nach Schweden vom 30.05.-03.06.2016

Schweden

Im Jahr 2016 haben wir für unsere Studienreise eine andere Region gewählt: Südschweden war das Ziel der fünften Reise nach Schweden, um die Arbeit in reggio-inspirierten Kindertageseinrichtungen kennen zu lernen. Wie in den Jahren zuvor bestand die Reiseleitung aus Frau Olga Gorovaia, die viele Jahre in Schweden gelebt und in Kitas gearbeitet hat und Jana Juhran, Leiterin des Institut 3L. Die Anreise am Montag mit Bus und Fähre führte uns von Dresden über Rostock nach Gedser. Ziel war Helsingborg,  was am Abend erreicht wurde. Es war noch Zeit für einen Spaziergang am Meer und ein Abendbrot am Hafen.

Am Dienstag lernte die Gruppe die Ansprechpartnerin Carina Wällstedt Johansson kennen, die als Fachberaterin für die Stadt Helsingborg für die pädagogische Weiterentwicklung der Kindertageseinrichtungen verantwortlich ist. Sie stellte uns die Brunnsberga förskola vor und die Teilnehmerinnen erhielten einen ersten Einblick in die schwedische Vorschulpädagogik. Die Kitaleiterin und eine Erzieherinnen standen für Fragen zur Verfügung. Anschließend fuhr die Gruppe in das Pedagogiskt Center, welches ein Ort der Fortbildung und des Fachaustauschs für die pädagogischen Fachkräfte der Kitas in Helsingbor ist. Ziele und Richtlinien für die pädagogische Arbeit der Kindertageseinrichtungen der Stadt Helsingbor wurden vorgestellt und wer wollte, konnte sich mit „green screen“ auseinandersetzen. Dieses Beispiel illustrierte die medienpädagogische Arbeit in schwedischen Kitas.

Zwei Kindertageseinrichtungen in der Stadt Helsingbor öffneten am Mittwoch ihre Türen für uns: die Nicandersgatans förskola und die Vikingsbergs förskola, die in einem Stadtpark Helsingbors liegt. Hier wurde die Gruppe von Köstlichkeiten der Küchenkraft der Einrichtung verwöhnt. Der Nachmittag wurde von Emma und Marie aus der Nicandersgatans förskola im Pedagogiskt Center gestaltet. Die Teilnehmerinnen erhielten konkreten Einblick in die pädagogische Arbeit der Beiden und in die Grundlagen der reggio-inspirierten Pädagogik. Beispiele aus der Projektarbeit in der Kita machten dies besonders anschaulich. Von Emma und Marie wurde auch folgender Satz von Carla Rinaldi zitiert: „Kreative und kompetente Kinder gibt es nur da, wo es kreative und kompetente Erwachsene gibt.“

Direkt am Meer stand die architekturpreisgekrönte Kita Råå förskola, die uns am Donnerstag Einblick in ihre Arbeit gewährte. Besonders interessant war die „Abenteuergruppe“, eine Art Außengruppe, die jeden Tag unterwegs ist und z.B. den Alltag am Meer, auf einem Sportplatz oder im Park verbringt.

Meer227

 

 

 

 

 

 

 

241

266

Monika, die Koordinatorin für Mehrsprachigkeit in Helsingbors Schulen und  Kindertageseinrichtungen stellte uns die ihre Arbeit vor und die rechtlichen Grundlagen dafür in Schweden vor: „Es ist ein Menschenrecht, seine Muttersprache anzuwenden. Es ist ein Menschenrecht, die Sprache der Gesellschaft, in der man lebt, anzuwenden.“ Daraus resultieren viele Maßnahmen und Herausforderungen im pädagogischen Alltag aller Bildungseinrichtungen in Schweden. Monika sprach auch davon, dass man Kinder nicht alleine lassen darf mit dem Gefühl, nichts zu verstehen – die sei Aufgabe der Pädagog/innen. In diesem Ansatz steckt auch der demokratische Gedanke, dass sich jeder verständigen können muss, um Teil der Gesellschaft zu sein. Beteiligung sowie das Wissen um Rechte und Pflichten setzen Sprachkompetenzen voraus.

Der Donnerstag endete mit einem ausgiebigen Stadtbummel durch Malmö und einem gemeinsamen Abendessen.Die nächste und wahrscheinlich vorerst letzte Reise nach Schweden wird vom 8.-12.5.2017 stattfinden, Ziel ist die Region um Göteborg.

 IMPRESSIONEN DER REISE

131035373839415893101131134135142143309310311

312