Suchtbelastete Familien

Qualifizierungsreihe für pädagogische Fachkräfte

In suchtbelasteten Familien sind die Kinder in ihrer Entwicklung oft bedroht und benötigen besondere Unterstützung. Aber Interventionen sind immer an eine gelingende Zusammenarbeit mit den Eltern gebunden und für Fachkräfte ist es unerlässlich, diese Kooperation zu erreichen. Erst dann können angebotene Unterstützungsleistungen wirksam werden und gegebenenfalls auch weitere Ressourcen aus dem Umfeld erschlossen werden.

Die Fortbildung will die Kompetenzen der Helfer im Umgang mit suchtbelasteten Familien stärken, an Praxisbeispielen wird das fallanalytische Verständnis erweitert. 

Dabei kommt das Wissen aus der Suchtkrankenhilfe, der Elementarpädagogik und der Jugendhilfe zum Einsatz. Mit Methoden aus dem Psychodrama und der gestalttherapeutischen Arbeit werden komplexe Zusammenhänge verdeutlicht, Dynamiken aufgezeigt und Handlungsstrategien erarbeitet. Anhand von Praxisbeispielen der Teilnehmer/innen können konkrete Fragestellungen bearbeitet werden.

 

Module

  1. Basiswissen Sucht (24 UE)
  • Genese von Suchterkrankungen
  • Suchtformen, Konsummuster, Substanzen
  • Konsum / Missbrauch / Abhängigkeit
  • Verläufe von Suchterkrankungen
  • Auswirkungen von Suchtgefährdung und Suchterkrankung in Familien
  1. Kindliche Entwicklung und Familie (24 UE)
  • Pränatale Entwicklung bei Suchterkrankung der Mutter
  • Bindungserfahrungen in suchtbelasteten Familien
  • Entwicklungspsychologische Grundlagen
  • Resilienz
  • Unterstützung kindlicher Entwicklungsprozesse im Spannungsfeld hochbelasteter Familien
  1. Suchtbelastete Familien (24 UE)
  • Lebenswelten junger Familien mit einem oder mehreren Kindern
  • Familiensystem, in dem eine Sucht wirkt
  • traumatische Lebensereignisse
  • Familien im Hilfesystem
  • Beratungs- und Interventionsstrategien
  1. Zusammenarbeit mit dem Familiensystem (24 UE)
  • die helfende Beziehung
  • Gemeinsam Prozesse gestalten
  • Ressourcen aktivieren
  • Erziehungskompetenzen bei Eltern stärken
  • Herausforderung Kindeswohl
  • Krisenintervention und Grenzen der Zusammenarbeit

  

Zielgruppe:                             Pädagogische Fachkräfte, die mit suchtbelasteten Familien zusammenarbeiten

 

Referent/in:                           Andreas Rothe

                                               Diplom-Religionspädagoge/Sozialarbeiter, Suchttherapeut (Psychodrama);Leiter Ambulanten Suchtkrankenhilfe Stadtmission Chemnitz e.V.

                                               Jana Juhran

                                               Diplom-Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin, Sozialtherapeutin

                                               (Integrative Therapie), Leiterin Institut 3L

 

Umfang:                                 96 UE

Kursgebühr:                           1.100,00 Euro (Ratenzahlung möglich)

 

Kommende Termine

Termin: 25.04.2018, 09:00 Uhr - 09.11.2018, 16:00 Uhr
Ort: Chemnitz
Preis:
  • 1.100,00 EUR inkl. 0% MwSt.
Buchbar bis: 26.03.2018
Zurück